Seite empfehlen

Fachtag Cybermobbing

Matthias Felling

Ob WhatsApp, Instagram oder Snapchat – Kinder und Jugendliche kommunizieren im digitalen Raum. Dabei werden längst nicht nur Komplimente ausgetauscht: die Beleidigung anderer Menschen in sozialen Medien, kurz „Cybermobbing“, ist ein Phänomen, unter dem immer mehr Kinder und Jugendliche vor allem im schulischen Kontext massiv leiden. Grund genug für das Projekt „NetzStecker“ der Lebenshilfe, gemeinsam mit der schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster und der AG Medien einen Fachtag für pädagogische Fachkräfte zu organisieren, der sich diesem Thema im Speziellen widmen sollte.

Einen wichtigen Grundsatz bei dem Umgang mit Cybermobbing nannte Matthias Felling von der Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz NRW e.V. bei seinem Eröffnungsvortrag: „Entscheidend ist der Leidensdruck der Opfer – und es kann jeden treffen!“. Eine kurze Umfrage im Publikum bestätigte die aktuelle Forschung: die Opfer von Cybermobbing werden immer jünger, die Problematik hat mittlerweile schon Grundschulen erreicht. Ob Grundschule oder Berufsschule, ob Lehrerin oder Schulbegleiter: in der Diskussion benannten die Teilnehmer aus insgesamt 25 unterschiedlichen Schulen zum einen die Unbedarftheit im Umgang mit den sozialen Medien und zum anderen die fehlende direkte Konfrontation mit den Betroffenen als Verstärker von Mobbing-Strukturen.

v.l.: Matthias Felling, David Krützkamp, Johannes Benedix, Lioba Pulinski, Rike Bartmann, Dr. Eva-Maria Schiller, Markus Weweler, Susanne Vogeley, Uwe Schnaubelt 
v.l.: Matthias Felling, David Krützkamp, Johannes Benedix, Lioba Pulinski, Rike Bartmann, Dr. Eva-Maria Schiller, Markus Weweler, Susanne Vogeley, Uwe Schnaubelt

In verschiedenen Workshops gaben die Referenten der AG Medien Münster Einblicke in unterschiedliche Aspekte des Phänomens Cybermobbing: welche Apps sind gerade „in“, wie geht man mit Cybermobbing im Klassenkontext um und welche rechtlichen Aspekte gibt es zu bedenken? Dr. Eva-Maria Schiller von der WWU Münster präsentierte in einem Vortrag zudem Interventionsmaßnahmen im Umgang mit Cybermobbing aus der Perspektive aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse.
Der Mix aus theoretischem Hintergrundwissen und praktischem Handwerkszeug kam bei den Teilnehmern gut an. David Krützkamp und Johannes Benedix vom „NetzStecker“-Team freuten sich über den gelungenen Fachtag: „Das Interesse war groß und hat gezeigt, dass das Thema quer durch die Bank aktuell ist!“


Vielen Dank an die Referenten des Fachtages:


Matthias Felling, Fachreferent AJS/ Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V.
Dr. Eva-Maria Schiller, Institut für Psychologie, WWU Münster
Rike Bartmann, Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V.
Liboa Pulinksi, Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster
Sebastian Geeraedts, Outlaw gGmbH
Markus Weweler, Realschule Wolbeck
Susanne Vogeley, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Caritas Münster
Uwe Schnaubelt, Kriminalhauptkommissar, Kommissariat Kriminalprävention Polizei Münster

© 2018 Lebenshilfe Münster e. V. - 48143 Münster, Windthorststraße 7, E-Mail: info@lebenshilfe-muenster.de